Apfeltaschen genießen Teafavs Tee Teatime

Herbst ist nicht nur die Zeit der bunten Blätter, sondern auch die Zeit der Apfelernte. Es gibt so viele verschiedenen Apfelsorten, von fruchtig süss bis säuerlich. Äpfel sind nicht nur gesund, mit ihnen lassen sich auch viele leckere Sachen zubereiten. Zu unseren Favoriten zählen Apfelkuchen, Apfeltaschen und Apfelstrudel. Über letzteres hatten wir euch schon diesen Winter berichtet, welchen wir nach unserem lustigen Rodelspaß genossen haben.
Wenn es draußen so schön ist und die Sonne die bunten Blätter anstrahlt, haben wir Lust und Appetit auf Apfeltaschen. Diese machen gar nicht viel Arbeit und viele Zutaten benötigt ihr auch nicht.

Zubereitung

Zuerst machen wir den Teig. Dazu lassen wir 200 Gramm Margarine oder Butter zerschmelzen. Nachdem diese leicht abgekühlt ist, fügen wir 250 Gramm Quark, 1 Päckchen Backpulver, 250 Gramm Mehl und ½ Teelöffel Salz hinzu und verkneten alles gut zu einem glatten Teig. Diesen stellen wir für circa eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Apfeltaschen Teig geknetet

In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Füllung. Dazu waschen und schälen wir unsere Äpfel. Anschließend reiben wir diese und vermischen sie mit etwas Zimt und Zitronensaft. Wer mag kann auch Rosinen noch untermischen.

Tipp: Unsere Apfelschalen legen wir auf einen Teller und essen die gern auch zwischendurch. Äpfel und vor allem ihre Schale sind sehr gesund. Sie enthalten viele Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe.

Apfeltaschen Apfel Schale gesund

Nach der Kühlzeit rollen wir den Teig mit dem Nudelholz auf einem Backpapier aus. Dadurch sparen wir das Mehl auf der Arbeitsfläche und wir müssen nur ganz wenig Mehl auf das Nudelholz geben. So wird der Teig nicht so trocken und unsere Arbeitsfläche bleibt so gut wie sauber. 😉

Apfeltaschen Nudelholz Teig ausrollen

Anschließend schneiden wir den Teig in kleine Quadrate oder Rechtecke. Unsere sind ungefähr 10 x 10 Zentimeter groß. Danach geben wir mit dem Löffel etwas Apfelmasse in die Mitte der Rechtecke beziehungsweise Quadrate und schlagen eine Ecke oder Seite über die Apfelmasse auf die gegenüberliegende Ecke beziehungsweise Seite.

Die Ränder drücken wir nun zusammen und rollen sie leicht ein. So verhindern wir, dass die Taschen beim Backen nicht aufgehen. Schon sind die Apfeltaschen fertig. Den Backofen haben wir schon einmal auf circa 170 Grad Umluft vorgeheizt.

Die Apfeltaschen legen wir auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und schieben dieses in den vorgeheizten Backofen.
Wenn die Apfeltaschen eine zarte Bräune haben, sind sie fertig und können aus dem Ofen genommen werden. Hmm lecker wie das duftet!
Unser Apfeltaschen waren ungefähr 20 bis 30 Minuten im Backofen. Natürlich könnt ihr auch anstelle der Umluft Ober-/Unterhitze einstellen. Es kann sein, dass die Apfeltaschen dann ggf. etwas eher fertig sind oder gar ein paar Minuten länger brauchen.

Apfeltaschen fertig gebacken

Fazit

Wir lieben diese Apfeltaschen. Das Rezept stammt aus dem Kochbuch unserer Oma beziehungsweise Uroma. Sie hat es auch früher sehr oft gemacht.
Die Apfeltaschen schmecken vor allem warm ganz lecker. Dazu passt noch eine Kugel Vanille-Eis. Wie ihr gesehen habt, geht es wirklich ganz schnell. Wenn ihr mal Appetit auf etwas Fruchtiges zum Nachmittag habt oder gar Besuch erwartet ist das doch eine super schnelle Idee. Findet ihr nicht auch?

Apfeltaschen genießen Teafavs Tee Teatime