burda accessoire-Magazin Sommer Ideen

| WERBUNG | Jetzt wird wieder gebastelt und genäht, denn wir dürfen dank brandsyoulove das neue burda accessoires Magazin testen. Wir warteten sehr gespannt und neugierig auf das Magazin, welches eine Sonderausgabe von burda style ist.
Aber heute kam es an und wir haben natürlich gleich geschaut, was es für coole DIY-Ideen für den Sommer gibt und ob dieses sich gut umsetzen lassen. Doch bevor wir unsere ersten Bastel- und Nähprojekte starten, stellen wir euch hier kurz das Magazin vor.

burda accessoires Magazin – Inhalt

Das Magazin macht auf den ersten Blick einen netten Eindruck. Das Team begrüßt gleich auf der ersten Seite die Leser wird. Anschließend folgt eine Doppelseite mit dem Inhalt der Zeitschrift, welche schon einmal anhand von Bildern einen schönen Überblick und Einblick in die Bastel- und Nähprojekte gibt.

burda accessoire-Magazin Inhalt Projekte Ideen

Es sind sehr schöne Projekte enthalten, aber auf den ersten Blick sieht man fast nur Taschen in unterschiedlichen Varianten. Ok Taschen kann man ja nicht genug bekommen, aber wenn es um Sommer-Accessoires geht, hätte man hier mehr Schmuck-Ideen v.a. die im Sommer typischerweise genutzt werden erwartet. So sucht man hier beispielsweise nach Haarbändern, Fußkettchen oder Sonnenbrillen-Etuis vergebens.

Nichts desto trotz gibt es in dem Magazin Ideen, die uns gefallen und die wir nähen beziehungsweise basteln werden. Da wir nicht so viele Sachen auf einmal umsetzen können, haben wir uns vorerst für das Magramee-Armband (Seite 50, Nähanfänger), die pyramidenförmige Handtasche (Seite 42, Nähanfänger) und die XXL-Clutch (Seite 40, Näheinsteiger) entschieden.

Aber wir sind uns sicher, dass wir das ein oder andere auch noch nähen und basteln werden. Wie unsere Accessoires entstehen und am Ende aussehen, könnt ihr hier im Blog verfolgen. Jetzt aber wollen wir uns noch etwas allgemein dem Magazin widmen.

Positiv ist auch die Übersicht zum Handwerkszeug, welche direkt nach dem Inhaltsverzeichnis folgt. Gerade Nähanfänger wissen oft nicht was für Material sie benötigen und welche Stoffe sich für was eignen. In dieser Übersicht wird kurz auf die wichtigsten Arbeitsmaterialien und Stoffe eingegangen, bevor die 30 Sommer-Accessoires-Projekte folgen.

burda accesoires-Magazin Aufbau

An und für sich ist das Magazin ganz gut aufgebaut. Bei jedem Accessoire ist ein Hinweis, ob es für Nähanfänger, Näheinsteiger, Näherfahrene oder für Fortgeschrittene ist. Allerdings sind diese bunt gemischt. Hier wäre es sicherlich besser gewesen, wenn man die Projekte aufsteigend von Näheinsteiger zu Fortgeschrittene angeordnet hätte. So würden beispielsweise Näheinsteiger gleich am Anfang des Heftes sehen ob das gewünschte Projekt auch machbar ist, oder sie eher mit etwas anderem als Einstiegsprojekt anfangen sollen.

Zusätzlich wird der Schwierigkeitsgrad mit Hilfe von Punkten (maximal vier) bei jedem Projekt angegeben. Die Anleitungen zu den Projekten findet man dann im Anhang. Eigentlich ganz praktisch, da man sich so erst einmal einen guten Überblick verschaffen kann und nicht gleich mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen überfordert wird. Anhand kleiner Nummern zum Projekt findet man auch die entsprechende Anleitung im Anhang. Die Reihenfolge der Nummern ist etwas durcheinander, sodass wir uns schon die Frage stellten, was sie für einen Zweck erfüllen.

burda accessoire-Magazin Inhalt Clutch

Die meisten Projekte sind für Näheinsteiger und Nähanfänger. Wer also schon reichlich Näherfahrungen gesammelt hat, wird in dem Heft leider kaum eine Herausforderung finden. Eigentlich etwas schade, es sei denn man lässt die eigene Kreativität etwas einfließen und nimmt die Projekte als Vorlage für ein eigenes Projekt, wie wir es beispielsweise bei der Clutch gemacht haben. 😉

burda accessoire-Magazin Projekte Schwierigkeitsgrad

burda accesoires-Magazin Anleitungen

Alle Projekte sind durch Schritt-für-Schritt-Anleitungen im Anhang erklärt. Zusätzlich gibt es noch das ein oder andere Bildchen, welches einige Schritte noch einmal etwas genauer erklären.

Was uns aber beim Durchlesen der ganzen Anleitungen aufgefallen ist, dass entweder einige Projekte aus dem englischen übernommen und übersetzt wurden oder „Rechtschreibfehler“ enthalten sind. Wie wir darauf kommen? Schon beim ersten Projekt „Geldbörse“ ist ein Buchstabendreher bei „Seidenpaiper“ enthalten.

burda accessoire-Magazin Anleitung Schreibweise Geldbörse

Ok, das kann ja mal vorkommen. Aber auch in weiteren Projekten stehen in den ersten Anleitungsschritten die Begriffe „Seidenpaper“ und „Kopierpaper“, sicherlich sollte es dann doch „Seidenpapier“ und „Kopierpapier“ heißen, wie es wiederum bei anderen Projekten der Fall war.

Ja es ist vielleicht etwas kleinlich, aber wir haben im ersten Moment schon etwas fragend geschaut was damit gemeint sein soll, auch wenn wir uns das schon gedacht haben. 😉
Aber im Großen und Ganzen ist die Anleitung gut aufgebaut und nachvollziehbar.

Fazit

Das burda accessoires Magazin enthält schöne Ideen und man bekommt sofort Lust diese umzusetzen. Das Magazin ist sehr Nähanfänger- / Näheinsteiger-lastig. Dennoch haben wir schöne Projekte aus diesen beiden Schwierigkeitsstufen gefunden, die wir umsetzen werden. Da wir jetzt nicht mehr unbedingt zu den Näheinsteigern und Nähanfängern gehören und unsere Näherfahrungen gesammelt haben, lassen wir unsere eigenen Ideen mit einfließen, denn wir brauchen auch eine kleine Herausforderung. 😉

 

(WERBUNG | Produkt wurde kostenlos von brandsyoulove für den Test zur Verfügung gestellt)