DIY Schneemann fertig

Nur noch eine Woche, dann ist Weihnachten. Habt ihr eigentlich schon alle Weihnachtsgeschenke zusammen? Zugegeben uns fehlt noch ein kleines Geschenk für unsere Großeltern. Am meisten freuen sie sich über selbstgebastelte Dinge, denn kaufen kann ja jeder. In „Do it yourself“-Geschenken steckt nicht nur Zeit, sondern auch viel Liebe drin. Und wenn es mal nicht ganz perfekt wird, dann ist es doch um so schöner und individueller. Oder?

Nachdem wir letztes Jahr einen beleuchteten Bacetta-Stern gebastelt und verschenkt haben, wird es dieses Jahr ein Schneemann. Diesen kann man dann die ganze Winterzeit als Deko stehen lassen. Wollt ihr wissen wie wir diesen Schneemann basteln? Dann bleibt dran, denn wir zeigen es euch hier.

Bastelanleitung Styropor-Schneemann

Wir benötigen für einen Schneemann zwei unterschiedlich große Styroporkugeln. Unsere Kugeln haben einen Durchmesser von 6 und 8 Zentimetern. In verschiedenen Läden gibt es diese gleich in 6er-Packs, sodass ihr gleich eine ganze Schneemann-Familie basteln könnt. 😊
Es gibt sogar glatte und mit Kunstschnee besprühte Styropor-Kugeln. Letztere sind voll cool, denn die sehen dann noch schicker und realistischer aus.
Neben den Styroporkugeln benötigen wir noch ein Teelicht für den Schneemann-Kopf. Weiterhin sollten Tonpapier für den Hut, Kleber und ein Permanentmarker zum Bemalen nicht fehlen. Jetzt kann es auch schon losgehen.

DIY Schneemann Styropor-Kugeln Material

Wir basteln einen Schneemann

Zuerst nehmen wir uns die beiden Styropor-Kugeln und schneiden mit einem scharfen Messer unten und oben etwas ab. So kann der Schneemann zum einem besser stehen und zum anderen haben wir so mehr Klebefläche für die Kugeln. Danach kleben wir die kleinere Kugel auf die große Kugel.

Mit dem Permanentmarker malen wir Augen und einen Mund auf das Teelicht. Die Nase brauchen wir nicht draufmalen, denn die Flamme ist unsere Möhrennase.

DIY Schneemann Teelicht Gesicht

Das Teelicht kleben wir hochkant auf die oberer Styroporkugel. Mit schwarzer Farbe malen wir die Knöpfe auf den Bauch unseres Schneemanns. Kleine Stöckchen werden unsere Schneemannarme.

Jetzt ist er auch schon fast fertig. Es fehlt eigentlich nur noch der Hut. Aus Tonkarton schneiden wir einen 15 Zentimeter langen und 3 Zentimeter breiten Streifen aus. Mit einem Messer fahren wir ungefähr einen halben Zentimeter vom Rand entfernt an beiden Längsseiten entlang. So lassen sich die Klebekanten besser falten. Etwa nach jeweils einem Zentimeter schneiden wir kleine Dreiecke in diese Klebekanten, sodass wir den Streifen problemlos rollen und auf einen Kreis kleben können.

Für den oberen Hut Teil schneiden wir einen kleinen Kreis mit einem Durchmesser von ungefähr 4 Zentimeter aus. Unser unterer Hut-Teil hat einen Durchmesser von 6,5 Zentimeter. Natürlich könnt ihr den Hut so groß basteln wie ihr wollt. Den Hut kleben wir noch mit Heißkleber auf das Teelicht und schon ist unser Schneemann fertig.
Weils draußen kalt ist, bekommt unser Schneemann noch einen Schal. Diesen stricken wir schnell und einfach mit den Fingern. Fingerstricken macht Spaß und selbst kleinere Kids können das schon. 😊

 

Deko rund um den Schneemann

Standfläche für unseren Schneemann

Damit unser Schneemann noch etwas Standfläche bekommt, basteln wir aus Ton- bzw. Modelliermasse eine Unterlage in Sternenform. Dazu malen wir uns einen Stern auf einem A4 Blatt auf und schneiden diesen aus.

DIY Schneemann Modelliermasse Ton Stern

Das Stück Modelliermasse rollen wir zwischen zwei Frühstücksfolien aus. Sobald die Masse so groß wie der Stern ist, nehmen wir die obere Folie weg und legen den Papierstern drauf. Mit einem Messer fahren wir den Stern nach. Anschließend müssen wir nur die Reste der Masse wegnehmen, wie beim Plätzchenbacken.

Mit einem Stück Ton formen wir einen kleinen Kegel und setzen diesen auf eine Sternenspitze. Mit einem Stab stechen wir ein Loch in diesen Kegel. Hier kommt zum Schluss noch ein kleiner Weihnachtsgruß hinein. 😉 Der Stern aus Ton muss jetzt einige Stunden lufttrocknen und aushärten.

DIY Schneemann Ton Modelliermasse Stern fertig

Kleiner Tipp: Es gibt verschiedene Sorten von Ton- bzw. Modelliermassen. Unser Ton war weiß und sollte luftgetrocknet werden. Natürlich gibt es auch braunen Ton. Einige Ton- und Modelliermassen kann man auch für 3 bis 5 Minuten zum Aushärten in den Backofen oder in die Mikrowelle legen. Wichtig dabei ist, dass ein Behältnis mit Wasser dazu gestellt wird, damit der Ton- bzw. die Modelliermasse keine Risse bekommt.

Weihnachtsgruß auf einem Schild im Holzlook

In der Zwischenzeit basteln wir noch unser kleines Schildchen.

DIY Schneemann Schild Material

Für den Weihnachtsgruß schneiden wir aus Pappe ein 2 x 6 cm großes Rechteck aus. Danach schneiden wir aus Klebefolie im Holzlook ein 4 x 6 cm großes Rechteck aus und schreiben unseren Text mit Lackmarker darauf. Bei uns steht auf der einen Seite „Frohe Weihnachten“ oder „Merry Christmas“ und auf der anderen Seite „Winterwonderland“. So kann unser Schneemann auch nach Weihnachten noch als Deko stehen bleiben, denn dann drehen wir einfach das Schild um. 😉

Die Klebefolie kleben wir auf das Papprechteck. Auf einer Seite legen wir den Holzstab noch dazwischen und drücken alles fest an. Jetzt ist unser Schild auch schon fertig.

Unsere Tonsterne haben wir über Nacht vor der Heizung lufttrocknen lassen. Nun bemalen wir diese noch mit etwas Glitzer. Zum Schluss kleben wir den Schneemann mit Heißkleber auf den Stern und stecken das Schild in den Kegel. Fertig ist unsere Weihnachtsdeko. Wir sind begeistert.

DIY Schneemann Styropor Teelicht Familie

Jetzt müssen wir den Schneemann nur noch in einer Klarsichtfolie verpacken und dann schenken wir diesen unseren Großeltern zu Weihnachten. Hoffentlich gefällt er ihnen genauso wie uns.

Noch ein Hinweis: Bei den Teelichtern könnt ihr entweder darauf achten, dass es welche mit Timerfunktion sind, die sich nach 6 Stunden ausschalten und am nächsten Tag von selbst wieder angehen, oder ihr müsst beim Bauen darauf achten, dass das Batteriefach zugänglich bleibt, damit die Batterien gewechselt werden können, falls man mal vergessen hat, die „Nase“ auszuschalten.

Wie hat dir der Beitrag gefallen?