DIY Webrahmen Holz farbig bespannt

Webrahmen? Was soll ich damit anfangen? Ist das nicht ein bisschen altmodisch? Ok, Webrahmen und die Webtechnik ist schon sehr alt und gehört neben Holz- und Steinbearbeitung zu den ältesten Handwerken der Menschheit. Dennoch ist die Kunst des Webens nicht altmodisch oder gar aus der Zeit. Ganz im Gegenteil. Mit Webrahmen und der Webkunst kann man heute noch auf einfache Art und Weise schöne Dinge, wie beispielsweise Deckchen, Decken oder Teppiche herstellen. Auch wenn es heutzutage oft über große Maschinen gemacht wird, gibt es mit Sicherheit noch kleine Webereien, wo Schals und Teppiche mit der Hand gewebt werden.

Natürlich gibt es auch kleine Webrahmen, womit man sich kleine Sachen selbst weben kann, eben zum Beispiel Deckchen. Aber nicht nur dafür ist ein Webrahmen geeignet. Mit ihm lassen sich viele schöne Dinge erstellen und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Da uns das Projekt Webrahmen interessiert, basteln wir uns schnell selbst einen Rahmen aus Holz. Im Grundgenommen ist es ja nur ein Rahmen, in den man einen Faden spannen kann, welcher als Grundgerüst für die Webprojekte dient.

Material und Bauanleitung für unseren Webrahmen

Eigentlich brauchen wir gar nicht so viel Material. Lediglich eine Rechteckleiste, eine Dreikantleiste und Holzleim. Wir haben uns für eine Rechteckleiste aus Kiefer mit einem Maß von 5 x 40 x100 mm entschieden. Unsere Dreikantleiste ist ebenfalls aus Fichte und hat ein Maß von 15 x 15 x 100 mm.

DIY Webrahmen Material Holz

Zuerst überlegen wir uns, wie wir die 100 mm lange Rechteckleiste sinnvoll aufteilen können und kommen auf die Längen zwei mal 20 mm plus zwei mal 30 mm. Das entspricht am Ende ungefähr einem A4 Blatt und sollte ausreichen für kleine Web-Projekte. 😊

Mit einem Maßband machen wir also bei 20, 40 und 70 Millimeter eine Markierung, damit wir später wissen, wo wir sägen müssen. Da die Holzleiste 40 Millimeter breit ist, machen wir uns bei der Dreikantleiste bei 40, 80, 120 und 160 mm eine Markierung.

Diese 4 Zentimeter langen Dreikantstücke sollen dafür sorgen, dass unser Webrahmen stabil ist, denn sie werden in die Ecken, wo die Seitenleiste aufeinandertreffen geklebt. So haben wir zusätzlich etwas mehr Klebefläche, da die Leisten selbst ja nur 5 mm dick sind.

Sägen, Schleifen, Kleben

Die Holzleisten sägen wir draußen, da leichter Holzstaub und feine Späne entsteht, die wir ungern in der Wohnung haben wollen. Nach dem Sägen müssen noch die Kanten mit Schleifpapier geschliffen werden, da die Kanten doch sehr rau sind und man sich so vielleicht Schiefer einfangen kann.

Nach dem Schleifen können wir auch schon die einzelnen Teile zusammenkleben. Da unser Holztisch Rillen hat, eignet er sich besonders gut als Stütze für unsere Dreikantstücke. Diese stecken wir in eine Rille und können so ganz einfach den Holzleim auf die eine Seite auftragen.

Anschließend legen wir dieses Dreikantstück bündig auf eine der kürzeren Rechteckleisten, also quasi die 20 mm Leiste, und drücken es fest zusammen. Danach geben wir etwas Holzleim auf ein weiteres Dreikantstück, sodass dieses auf der anderen Seite der Rechteckleiste bündig angeklebt werden kann.

DIY Webrahmen Holz Dreikantstück Leiste kleben

Während diese Teile trocknen, machen wir den gleichen Vorgang mit den restlichen beiden Dreikantstücken und der zweiten kurzen Rechteckleiste. Auch diese Teile lassen wir kurz antrocknen, bevor wir mit den langen Rechteckleisten die beiden Seitenteile verbinden. Dazu einfach Holzleim auf die äußeren Dreikantecken verteilen und die langen Rechteckkanten bündig drauflegen und festdrücken.

Danach sollte der Rahmen trocknen, sodass alles richtig fest ist und nicht mehr verrutscht. Denn wir müssen ja noch die Einschnitte sägen, wo anschließend der Faden gespannt wird.

DIY Webrahmen Holzrahmen fertig geklebt

Im Abstand von 5 mm machen wir uns Markierungen, die wir anschließend ungefähr 5 mm einsägen. Jetzt ist unser Webrahmen schon fertig und wir können diesen mit einem Faden, zum Beispiel einem Nylonfaden, bespannen.

Damit es besser ersichtlich ist, ob der Faden auch gerade eingespannt ist, haben wir uns noch unterschiedliche Farbmarkierung gemacht. So lässt es sich schneller und einfacher auszählen wo wir den Faden entlang ziehen müssen. Wie findet ihr unseren DIY Holz-Webrahmen?

DIY Webrahmen Holz farbig bespannt

Tipps für den Webrahmen

Mit einem Webrahmen kann man sehr viele schöne Sachen machen. Am bekanntesten sind wohl Webprojekte, wo mittels bunter Fäden Teppiche oder Deckchen gewebt werden. Den Webrahmen kann man aber auch super für Armbänder, zum Beispiel Freundschaftsarmbänder nutzen. Zum einen kann man mit Fäden schönen bunte Armbänder gestalten oder zum anderen kann der Webrahmen zum Herstellen von Freundschaftsarmbändern aus Perlen dienen.

Wir haben uns den Webrahmen hauptsächlich für letzteres erstellt und wollen uns jetzt verschiedenen Armbänder selbst gestalten und herstellen. Wer weiß, vielleicht machen wir uns ja auch bald kleine Deckchen. Ausgeschlossen ist es jedenfalls nicht. 😉