Weltnudeltag DIY Nudeln mit Tomatensauce Guten Appetit

Wusstet ihr schon, dass heute, also quasi am 25.10. der Weltnudeltag ist? Dieser findet jährlich statt und wurde 1995 von 40 Pasta-Produzenten aus aller Welt ins Leben gerufen. Irgendwie eine coole Sache, denn ich liebe Nudeln, egal ob mit Ketchup, Tomatensauce oder einfach Zucker.
Und wisst ihr was, den Weltpastatag nehmen wir zum Anlass und machen ganz einfach mal selbst Nudeln. Nicht die Nudeltüte von Barilla, Buitoni oder Riesa auf und ins kochende Wasser schütten, sondern hand- und hausgemacht mit Weizenmehl, Eiern und Öl.
Es geht vielleicht nicht so schnell und ist nicht in 10 Minuten fertig, dafür aber ist es was Eigenes und v.a. wissen wir was drin ist. ?

Wie machen wir denn Nudeln selbst?

Alles was man braucht ist Mehl, Eier, Salz und Olivenöl. Wir haben 300 g Mehl mit 3 Eiern, einem halben Teelöffel Salz und 2 Esslöffel Olivenöl verwendet.

Weltnudeltag DIY Nudeln Zutaten

Zuerst haben wir die Zutaten in die Rührschüssel gegeben und grob mit den Knethaken des Handmixers verknetet. Anschließend hat meine Mum noch einmal alles ca. 10 Minuten mit der Hand durchgeknetet.

 

Der Teig muss danach als Kugel in Frischhaltefolie eingewickelt und circa eine halbe Stunde in den Kühlschrank gelegt werden.

Weltnudeltag DIY Nudeln Teig in Kühlschrank

In der Zwischenzeit haben wir noch eine schnelle Tomatensauce gemacht. Normalerweise nimmt meine Mum immer Tomatenmark bzw. passierte Tomaten, aber das hatten wir gerade nicht da. Als Alternative kann man auch Tomatenketchup nehmen.
In einem Topf etwas Wasser aufkochen, Ketchup und Kräuter, z.B. Oregano und Kräuter der Provence hinzufügen, und unter Umrühren ein paar Minuten kochen lassen. Mit Pfeffer und süßem Paprikapulver abschmecken und fertig ist die schnelle und vor allem leckere Tomatensauce.

Weltnudeltag DIY Nudeln Tomatensauce mit Bautzner Ketchup

Weltnudeltag DIY Nudeln Tomatensauce Kräuter

Und da der Herd einmal an war, haben wir gleich das leicht gesalzene Wasser für die Nudeln in einem Topf draufgestellt, sodass das Wasser anfangen kann zu kochen.
Danach konnten wir auch schon den Nudelteig verarbeiten. Diesen haben wir in drei Teile aufgeteilt und auf einer bemehlten Unterlage mit dem Nudelholz ausgerollt. Es ging etwas schwer und wir hatten echt Mühe den Teig relativ dünn zu bekommen. ? Den ausgerollten Teig haben wir dann mit einem Pizzaroller in Streifen geschnitten und in das kochende Wasser gegeben. Nach etwa 5 Minuten waren die Nudeln dann bissfest und wir konnten sie aus dem Wasser nehmen.

 

Dann brauchten wir nur noch die Nudeln mit Tomatensauce, geriebenen Käse und Basilikum auf einem Teller anrichten und konnten unsere selbstgemachten Nudeln genießen. ?

Weltnudeltag DIY Nudeln mit Tomatensauce Guten Appetit

Mein Fazit zu den selbstgemachten Nudeln

Ich kann einfach nur sagen leeeeeecccckkker. Klar haben sie einen etwas anderen Geschmack und sehen anders aus, aber sie schmecken richtig gut. Vor allem machen sie echt satt. Na gut, vielleicht lag es auch daran, dass unsere Nudeln etwas dicker und größer als üblich geworden sind. ?
Man hat zwar etwas Arbeit damit, vor allem wenn man keine Nudelmaschine hat und alles selbst ausrollen und zurechtschneiden muss, aber ich glaube der Aufwand lohnt sich.
Nachdem wir fertig waren, kam mir natürlich die Idee einfach die Nudeln mit Ausstechförmchen, wie zu Weihnachten beim Plätzchen backen, zu machen. Meine Mum fand die Idee auch voll cool, sodass wir das bestimmt beim nächsten Mal bestimmt versuchen. Ich jedenfalls freue mich schon drauf. Habt ihr schon einmal Nudeln selbst gemacht? Wenn ja, habt ihr eine Nudelmaschine und könnt uns eine empfehlen?