Fitness Box Challenge Lidl Erfahrung

Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, kauften wir uns bei Lidl die Box Fitness – 30-Tage-Challenge. Warum? Ganz einfach. Wir nahmen uns für das neue Jahr vor, mehr für unsere Fitness zu tun und da kam die Box wie gerufen. Aber das kennen ja sicherlich einige von euch. Man nimmt sich etwas vor, aber hat keine richtige Motivation oder weiß nicht so recht, wie man das Ganze angehen soll.

In der Box sind viele verschiedene Übungen enthalten. Diese variieren fast täglich und die Anzahl bzw. Dauer der Übungen nimmt auch fast täglich zu. Und wenn man sich dann an die Tage und Übungen hält, sollte es doch machbar sein, alle Übungen bis zum Ende der 30 Tage zu schaffen. Naja, denkt man zumindest und das haben wir auch so gesehen. Doch am Ende sah es ganz anders aus. 😉

 

Schöne Übungen, aber die letzten Tage kaum schaffbar

Jeder Übungstag beginnt mit Laufen auf der Stelle. Angefangen bei 30 Sekunden am ersten Tag, sind es die letzten zwei Übungstage 5 Minuten. Das ist noch gut zu schaffen.

Weiter ging es an den ersten vier Tagen mit drei einfachen Übungen wie Armkreisen, Kniebeuge, Schattenboxen, Crunches oder Jumping Jack, auch als „Hampelmann“ bekannt. Auch diese Übungen sind nicht schwer und waren selbst nach Steigerung der Anzahl und Dauer gut machbar.

Nicht nur die Anzahl bzw. Dauer der Übungsausführungen stiegt mit den Tagen, sondern auch die Anzahl der verschiedenen Übungen.

So waren es in den ersten drei Übungstagen vier Übungen und in den nächsten drei Tagen schon fünf Übungen. Das ist alles gut zu schaffen, aber wir merken schon, dass wir etwas getan haben. 😉

Am achten Tag legten wir eine Pause ein. Aber das heißt nicht, dass wir nichts getan haben. An diesem Tag sollten wir uns auch bewegen und beispielsweise Spazierengehen, Fahrradfahren oder Treppensteigen. Es war lediglich eine Pause vom Work-out-Programm.

Am neunten Tag ging es dann schon mit sechs Übungen weiter, am zehnten und elften Tag mit sieben verschiedenen Übungen bis wir am vierzehnten Tag schon 10 verschiedene Sachen gemacht haben. Es war zwar schon anstrengend, aber wir haben die Übungen mit der angegebenen Anzahl oder Dauer geschafft. Teilweise haben wir schon kämpfen müssen, aber wir hatten ja ein Ziel vor Augen. Neben den anfänglichen Übungen kamen weitere Übungen wie Wandsitzen, Bergsteigen, seitlicher Ausfallschritt oder Planke hinzu.

Am fünfzehnten Tag war wieder eine Pause von dem Work-out Programm eingeplant. An diesem Tag konnten wir uns etwas aus den Vorschlägen wie Spazierengehen, Fahrradfahren, Joggen oder Schwimmen aussuchen, um trotz Pause die notwendige Bewegung zu erreichen.

Eine deutliche Steigerung der Übungsanforderungen merkten wir ab dem 16. Übungstag. Es wurde teilweise schon schwer die angegebenen Zeiten durchzuhalten. Dennoch haben wir versucht, die Übungen so gut wie möglich zu absolvieren. Am 23. Tag war wieder eine Pause vom Work-out Programm und danach hieß es durchziehen bis zum Schluss. Ehrlich gesagt haben wir die Übungen der letzten drei Tage nicht mehr im vollen Umfang geschafft, auch wenn wir alles versucht und die Zähne zusammengebissen haben. Aber wenn es nicht mehr geht, geht es einfach nicht mehr. Und wir sind ja auch keine Leistungssportler oder Fitnessgurus, für die es vielleicht ein Klacks ist.

Unser Fazit

Auch wenn wir anfangs echt geglaubt haben, dass wir die Challenge problemlos durchstehen werden, haben wir die letzten Tage echt gekämpft und trotzdem die Übungen nicht im vollen Umfang geschafft. Vielleicht sind die Übungen doch etwas zu hoch gegriffen und sollten etwas miniert werden.

Dennoch sind echt viele schöne Übungen dabei. Neue Übungen sind gut erklärt und auch mit Bildern verdeutlicht. Wir werden weiter dranbleiben und täglich die Übungen machen. Allerdings sind wir uns noch nicht ganz sicher in welcher Art und Weise.

Eine Möglichkeit wäre die langsamere Steigerung der Übungstage. Das heißt, wir machen jede Übungskarte zwei Tage hintereinander, bevor wir zur nächsten Übungskarte übergehen. So haben wir vielleicht die Chance doch mal die 30. Übungskarte komplett zu schaffen, zwar nicht nach 30 Tagen, aber vielleicht nach 60 Tagen. 😉

Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit. Da wählen wir uns einfach aus den verschiedenen Übungen ein paar schöne Übungen aus und stellen uns einen eigenen Übungsplan zusammen.

Egal welche Möglichkeit wir machen, unser Ziel ist, dass wir weiterhin Übungen machen und so fit bleiben. Denn eins, was ganz deutlich aus der 30-Tage-Fitness-Challenge hervorgegangen ist, stimmt uns positiv. Wir fühlen uns deutlich fitter. 😊