burda accessoires Magazin Armband fertig

| WERBUNG | Beim Durchschauen des burda accessoires Magazins hat uns das Makramee-Armband so gut gefallen, dass wir es natürlich auf unsere DIY-Projekt-Liste notiert haben.
Als erstes haben wir uns überlegt, aus welchen Materialien wir das Armband machen wollen. Da wir das Armband nicht unbedingt mit Kordeln machen wollen, haben wir uns für runde Lederriemen entschieden. Als Schmuckelement in der Mitte nehmen wir ein Zierelement aus Echt-Carbon.

burda accessoires Magazin Armband Material

Die Leder-Carbon-Kombination wird das Armband edel wirken lassen. So und nun können wir auch schon loslegen.

Makramee-Armband knüpfen

Zuerst haben wir unsere beiden Lederriemen jeweils in zwei mal 50 cm lange Stücke geschnitten, sodass wir am Ende vier 50 Zentimeter lange Lederriemen haben. Da wir keine Kordeln verwenden und unsere Enden nicht ausfransen können, brauchen wir diese nicht an die Flamme eines Feuerzeugs halten.

burda accessoires Magazin Armband Länge messen

Danach nehmen wir unser Carbon-Element und fädeln einen der beiden schwarzen, glatten Lederriemen durch eines der beiden Löcher und verknoten es so, dass die Enden gleichlang sind.
Anschließend nehmen wir uns den hellbraunen Lederriemen. Dieser ist naturbelassen und nicht so glatt und fest wie der schwarze. Aus diesem Grund müssen wir hier etwas vorsichtiger beim Knoten sein. Mit dem hellen Lederriemen machen wir einen Knoten über den schwarzen Knoten, sodass die Enden gleichlang zu den Seiten weggehen.

Jetzt beginnt das eigentliche Knüpfen der Makrameeknoten.

Makramee ist eine Knüpftechnik, die ursprünglich aus dem Orient kommt. Viele Ornamente, Textilien und Schmuck werden mit Hilfe dieser Technik hergestellt.

Der beiden Enden des schwarzen Lederriemens sind die Trägerfäden, da diese die Knoten tragen. Mit den hellen Riemen knoten wir. Das sind demzufolge unsere Arbeitsfäden. Für das Knüpfen halten wir uns an die Schritte im burda accessoires Magazin.

Das heißt, wir beginnen mit dem rechten hellen Lederriemen und führen diesen unter den beiden schwarzen Trägerfäden durch. Dabei sollte auf der rechten Seite eine Schlaufe liegen bleiben. Anschließend nehmen wir uns den linken hellen Lederriemen und führen den oberhalb der beiden schwarzen Trägerriemen auf die rechte Seite und dort durch die helle Schlaufe durch. Dabei entsteht auf der linken Seite ebenfalls eine Schlaufe.
Durch diese führen wir den hellen Lederriemen, welchen wir zuvor von der rechten Seite unterhalb der beiden schwarzen Lederriemen auf die linke Seite geführt haben. Jetzt müssen wir nur noch die Schlaufen festziehen und schon ist der erste Knoten fertig.

burda accessoires Magazin Armband Anfang knoten

Das ist auch schon die Knüpftechnik, die wir nun solange fortsetzen, bis wir die gewünschte Länge erreichen oder die Arbeitsfäden so kurz geworden sind, dass nur noch ein Abschlussknoten möglich ist. Wichtig dabei ist, dass wir immer im Seitenwechsel anfangen. Das heißt, wir müssen jetzt mit dem linken Lederriemen anfangen, welchem wir unter den schwarzen Trägerriemen auf die rechte Seite führen. Danach führen wir den rechten, hellen Lederriemen oberhalb der schwarzen Lederriemen in die linke Schlaufe und den linken Lederriemen anschließend von unten durch die rechte Schlaufe. Danach ziehen wir die Schlaufen wieder vorsichtig fest und so ist der zweite Knoten fertig. Den nächsten Knoten beginnen wir wieder mit rechts und so weiter.

burda accessoires Magazin Armband knoten

Wenn die Seite fertig ist, machen wir noch einen Endknoten und knüpfen die zweite Seite des Carbon-Elements analog der ersten Seite.
Zum Schluss kleben wir noch mit Alles- oder Sekundenkleber jeweils an die Enden den Magnetverschluss. So können wir unser Carbon-Leder-Armband einfach auf- und zumachen.

 

Bei Sekundenkleber müsst ihr sehr vorsichtig sein, denn dieser wird, wie schon der Name sagt, blitzschnell fest. Daher sollte ihr immer eine Unterlage wie Zeitung oder Küchenpapier drunter legen, wenn ihr etwas kleben wollt. Sollte etwas Sekundenkleber auf die Haut kommen, könnt ihr es versuchen mit Melkfett bzw. Vaseline abzubekommen. Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Aus Kleidung geht es soweit wir wissen nicht mehr raus, leider.

Fazit

Wir sind von dem Armband sehr begeistert. Es sieht sehr schick aus und kann sogar an feinen Anlässen getragen werden. Auch wenn das Armband durch die Lederriemen etwas wuchtig aussieht, ist es am Ende etwas Feines.

Bislang kannten wir nur die Knottechnik, die wir auch bei unseren WM-Armband angewandt haben. Aber diese Knüpftechnik ist genauso einfach und macht Spaß. Vor allem erhält man ein schönes Armband schon nach kurzer Zeit, da es nicht wirklich aufwendig ist.

Allerdings sollte man im Vorfeld schauen, welche Materialien man verwendet. Beim Erstknoten am Schmuckelement braucht man bei dem glatten Lederriemen etwas mehr Kraft, da er doch etwas starr ist. Beim Knüpfen selbst muss man etwas Feingefühl zeigen, da der Naturlederriemen etwas empfindlich ist und reißen kann.

Das Band könnte im Allgemeinen etwas länger sein. Allerdings hatten wir uns hier an die Vorgaben im Magazin gehalten, da wir so ein Armband noch nie vorher gemacht hatten und somit auch nicht wussten wie viel Band bei dieser Knüpftechnik verbraucht wird.
Aber für das nächste Mal wissen wir jetzt, dass gerade bei dickeren und starren Bändern oder Riemen einfach mehr benötigt wird. Hier wäre es beispielsweise schön gewesen, wenn es verschiedene circa-Angaben für 2-3 unterschiedliche Materialien gegeben hätte.

(WERBUNG | Produkt wurde kostenlos von brandsyoulove für den Test zur Verfügung gestellt)