Rosmarinkartoffeln Kräuterquark

Rosmarinkartoffeln sind ein Klassiker der mediterranen Küche. Sie sind nicht nur Beilage zu Fleisch- und Fischgerichten, sondern schmecken auch sehr lecker zu Kräuterquark, Zaziki oder anderen Dips. Bei uns gibt es eigentlich fast immer Rosmarin-Kartoffeln mit Kräuterquark. Allerdings essen wir diese im Sommer zur Grillzeit natürlich auch gern zum Fleisch, natürlich auch da mit Quark oder Zaziki.

Sind Rosmarinkartoffeln gesund?

Rosmarinkartoffeln sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Allein schon die Kartoffeln enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe, darunter hochwertiges Eiweiß, Vitamin B und C, sowie Kalium. Rosmarin ist eine Heilpflanze und kann damit durchaus mehr, als nur das Essen verfeinern. Viele gesunde Inhaltsstoffe haben einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Rosmarin kann unter anderem bei Verdauungsbeschwerden, zur Durchblutungsförderung oder Stressreduzierung eingesetzt werden. Das Olivenöl, hier solltet ihr aber darauf schauen, dass es sich um hochwertiges Öl handelt, liefert wertvolle Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Vitamin E und Vitamin K.

Auch wenn du das Erhitzen ein Teil der Vitamine zerstört wird, sind am Ende noch ausreichend Vitamine und Mineralstoffe vorhanden, sodass Rosmarinkartoffeln definitiv gesund sind.

Zubereitung der Rosmarinkartoffeln

Beim Kauf der Kartoffeln achten wir darauf, dass sie frisch und relativ klein sind. Rosmarinkartoffeln werden bei uns nicht geschält, da auch unter der Schale Vitamine enthalten sind, zudem schmecken die Kartoffeln mit Schale.

Zuerst waschen und bürsten wir die Kartoffeln gründlich ab. Wenn braune Stellen oder Keime vorhanden sind, entfernen wir diese.

Kartoffeln Rosmarin waschen

Den Backofen heizen wir auf 180°C Umluft vor.

In einen Bräter verteilen wir etwas von unserem Olivenöl „Gran Selezione Olio di Olivia Extra Vergine Fruttato“. Danach halbieren wir die Kartoffeln und geben sie dazu. Den Rosmarin aus unserem Kräutergarten waschen wir und streifen die Nadeln entgegen der Wuchsrichtung über den Kartoffeln ab. Anschließend geben wir noch etwas von dem Olivenöl drüber und würzen alles mit Salz und Pfeffer.

Mit einem Pfannenwender vermischen wir noch einmal alles gut, bevor der Bräter in den vorgeheizten Backofen kommt.

Kartoffeln Rosmarin Olivenöl umrühren

Die Rosmarinkartoffeln rühren wir zwischendurch ab und zu mal um, sodass sie auch rundum durchgegart werden.

In der Zwischenzeit geben wir etwas Kräuter und Quark in eine Schüssel und verrühren alles gut. Da der Kräuterquark noch etwas fest ist, geben wir noch etwas Milch dazu, sodass der Quark etwas geschmeidiger wird.

Nach ungefähr 45 bis 50 Minuten sind unsere Rosmarinkartoffeln gut und können aus dem Ofen genommen werden. Mit Kräuterquark auf einem Teller angerichtet, genießen wir unsere Rosmarinkartoffeln.

Rosmarinkartoffeln Kräuterquark

Wozu esst ihr gern Rosmarinkartoffeln?